Bühne für die Branche – Plattform für den Dialog: Die 7. Hamburg Cruise Days gehen zu Ende

500.000 begeisterte Besucher, 12 Schiffe, eine spektakuläre Parade mit fünf Schiffen, herrliches Spätsommerwetter und vereinzelte Proteste – das waren die Hamburg Cruise Days 2019.

Die 7. Hamburg Cruise Days 2019 gingen am Sonntag so zu Ende, wie sie begonnen hatten: friedlich und stimmungsvoll. Das größte Kreuzfahrtfestival der Welt lockte auch diesmal wieder Hunderttausende an die Hafenkante. Zahlreiche Programmhöhepunkte auf dem Wasser und ein vielseitiges Programm an Land, herrliches Spätsommerwetter und entspannte Stimmung prägten die diesjährige Veranstaltung – trotz einiger Protestaktionen von Kreuzfahrtgegnern. 

Die Veranstalter Uwe Bergmann und Katja Derow dazu: „Wir freuen uns sehr, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein schönes und vor allem friedliches Fest feiern konnten. Viele kreuzfahrtbegeisterte Menschen haben an diesem Wochenende die faszinierende Stimmung im Hamburger Hafen genossen.“

Michael Otremba, Geschäftsführer der Hamburg Tourismus GmbH, zeigte sich ebenfalls zufrieden mit der Veranstaltung: „Der hohe Besucherzuspruch von Hamburgern und Gästen zeigt, dass das Konzept von Kunst und Kreuzfahrt im Hafen eine besondere Faszination auslöst. Durch die Austragung von Fachveranstaltungen wie der Seatrade oder dem Business Deck hat sich Hamburg zudem einmal mehr als Impulsgeber für Nachhaltigkeit und Innovation gezeigt. Im Dialog mit den Reedereien und der gesamten Branche arbeitet Hamburg weiter intensiv daran, Lösungen zu fördern, die sich positiv auf die Lebensqualität in der Stadt auswirken.“

Vereinzelte Aktionen von Kreuzfahrtgegnern verliefen ohne größere Auswirkungen auf das Fest. Die Veranstalter dazu: „Die kritische Auseinandersetzung mit Kreuzfahrtgegnern scheuen wir nicht, solange sie friedlich erfolgt. Im Gegenteil: Wir sehen die Hamburg Cruise Days auch als Plattform für den kritischen Dialog, die einen Beitrag leisten kann, Kreuzfahrt zukunftsfähig zu gestalten.“

Zum ersten Mal hatten die Veranstalter im Rahmen des Events zu einer eigenen Fachveranstaltung geladen: Das Business Deck, das gemeinsam mit der ISM – International School of Management und der EBC Hochschule veranstaltet wurde, versammelte Kreuzfahrtexperten aus der ganzen Welt, um auf Augenhöhe miteinander zu diskutieren. Die Premierenveranstaltung, die ab jetzt regelmäßig zu den Hamburg Cruise Days stattfinden soll, widmet sich aktuellen, und durchaus auch kontroversen oder kritischen Themen in der Kreuzfahrtindustrie; dieses Mal stand das Thema „Destinationsmanagement“ im Fokus.

Der Dank der Veranstalter geht an die zahlreichen Partner, Sponsoren und zuständigen Behörden: „In der Umsetzung der Veranstaltung sind wir hervorragend begleitet worden“, so Uwe Bergmann. „Die Wasserschutzpolizei, das Oberhafenamt und die sonstigen Behörden haben mit ihrer Unterstützung diese Veranstaltung erst möglich gemacht. Mit AIDA Cruises hatten wir auch in diesem Jahr einen engagierten Premiumpartner. Die Qualität des Events können wir nur mit Unterstützung von Sponsoren erreichen, allen voran der Reedereien, die mit ihren teilnehmenden Schiffen und der Präsentation an Land das Event maßgeblich bereichern.“

Die nächsten Hamburg Cruise Days finden vom 10. bis 12. September 2021 statt.